CBD kann die Wirksamkeit von Antibiotika erhöhen

Eine neue Studie hat gezeigt, dass das Cannabis-Cannabinoid CBD zur Bekämpfung resistenter Bakterien beiträgt, indem es die Wirksamkeit von Antibiotika verbessert.

Wissenschaftler der University of Southern Denmark haben in der Zeitschrift Scientific Reports eine neue Studie veröffentlicht, die zeigt, wie CBD als „Helferverbindung“ zur Verbesserung der Wirksamkeit von Antibiotika wirken kann.

Seit der Entdeckung von Penicillin im Jahr 1928 durch Sir Alexander Fleming haben Antibiotika weltweit Millionen von Menschenleben vor tödlichen Infektionen gerettet. Mit der Zeit haben Bakterien jedoch Mechanismen entwickelt, um den Wirkungen von Antibiotika zu entkommen, und sind gegen diese resistent geworden.

 

Wirkung von Antibiotika erhöhen

Aufgrund der zunehmenden Antibiotikaresistenz werden neue, alternative Strategien untersucht und bestimmte „Helferverbindungen“ ziehen die Aufmerksamkeit auf sich. Helferverbindungen sind nicht-antibiotische Verbindungen mit der Fähigkeit, die Wirksamkeit von Antibiotika zu verbessern.

Es wird vermutet, dass eine solche Helferverbindung Cannabidiol (CBD) ist; ein Cannabinoid aus der Cannabispflanze.

 

Studie

Untersuchungen eines Teams der Universität von Süddänemark haben ergeben, dass die Cannabisverbindung Cannabidiol (CBD) als Helferverbindung wirken kann, um die Wirksamkeit von Antibiotika gegen arzneimittelresistente grampositive Bakterien zu steigern.

Eine Studie unter der Leitung von Janne Kudsk Klitgaard, PhD, außerordentlicher Professor für klinische Mikrobiologie, ergab, dass die Kombination von CBD mit dem Antibiotikum Bacitracin (BAC) eine stärkere Wirkung gegen Bakterien einschließlich Staphylococcus aureus hat als BAC allein.

Weniger Resistenzen

„Basierend auf diesen Beobachtungen wird vorgeschlagen, dass die Kombination von CBD und BAC eine mutmaßliche neuartige Behandlung in klinischen Umgebungen zur Behandlung von Infektionen mit antibiotikaresistenten grampositiven Bakterien darstellt“, erklärten die Forscher in ihrem in Scientific Reports veröffentlichten Artikel.

Bakterienklone verbreiten sich weltweit.

In der Studie wurde CBD verwendet, um die Wirkung des Antibiotikums Bacitracin gegen Staphylococcus aureus-Bakterien zu verstärken, ein wichtiger menschlicher Erreger, der häufig im Krankenhaus übertragene Krankheiten verursacht.

Multiresistente Klone dieses Pathogens haben sich weltweit verbreitet. In einigen Ländern ist die Behandlung von bakteriellen Infektionen mit diesen resistenten Bakterien schwierig, und das Problem wird voraussichtlich weiter zunehmen.

Laut den Forschern könnte die Kombination von CBD und Antibiotika eine neuartige Behandlung von Infektionen mit antibiotikaresistenten Bakterien darstellen.

Wie sterben die Bakterien ab?

Drei Dinge geschahen mit den Staphylococcus aureus-Bakterien, als die Forscher sie mit der Kombination in ihrer Studie behandelten: Die Bakterien konnten sich nicht mehr normal teilen, die Expression bestimmter Schlüsselgene (Zellteilungs- und Autolysegene) in den Bakterien wurde verringert und die Bakterienmembran wurde instabil.

Laut den Forschern ist der übermäßige Einsatz von Antibiotika die Hauptursache für Antibiotikaresistenzen.

Janne Kudsk Klitgaard sagte: „Wenn wir ein Antibiotikum mit einer Helferverbindung kombinieren, die die Wirkung des Antibiotikums verstärkt, benötigen wir weniger Antibiotika, um den gleichen Effekt zu erzielen. Dies kann zur Entwicklung weniger resistenter Bakterien beitragen. “

Nächster ArtikelCBD und Demenz

In Kontakt bleiben

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Durch die Eintragung in unseren Newsletter erhalten Sie 2‑3x pro Monat spannende News und tolle Produktempfehlungen von unserer Redaktion.

Ähnliche Artikel

de_DEDeutsch
en_USEnglish de_DEDeutsch