Moderne Schmerztherapie: Mit CBD den Schmerz natürlich bekämpfen

Jeder Vierte hat chronische Schmerzen

Chronische Schmerzen sind weit verbreitet. Rund 23 Millionen Menschen in Deutschland allein leiden daran. Häufiges Problem: Trotz gründlicher Untersuchung kann der Arzt keine körperlichen Schäden finden. Die Ursachen liegen meist tiefer.

Ständig Schmerzen – und der Arzt findet nichts: 28 Prozent der Deutschen berichten davon, dass sie von wiederkehrenden Schmerzen betroffen sind. Bei sechs Millionen von ihnen sind die Beschwerden so stark ausgeprägt, dass Alltag und Lebensqualität massiv beeinträchtigt sind.

Für viele dieser Patienten bieten die derzeit verfügbaren Medikamente keine vollständige Linderung. Darüber hinaus haben Schmerzmittel typischerweise starke Nebenwirkungen und können teils zu Abhängigkeit führen.

Eine sichere und wirksame Alternative könnte CBD bieten.

Cannabidiol (CBD) ist eine Art von Cannabinoid, das natürlicherweise in Cannabispflanzen (Marihuana und Hanf) vorkommt. CBD verursacht kein „high“, welches viele Menschen mit Cannabis assoziieren. Dieses Gefühl wird durch Tetrahydrocannabinol (THC) verursacht, eine andere Art von Cannabinoid.

Mittlerweile greifen immer mehr Menschen mit chronischen Schmerzen zu CBD Produkten, um ihre Symptome zu lindern.

Vielversprechende Forschungen haben gezeigt, dass CBD schmerzstillend und entzündungshemmend im Körper wirkt. 

Wie funktioniert CBD? Inwieweit kann es helfen, Schmerzen zu lindern?

Jeder Mensch hat ein Zellsignalsystem, das als Endocannabinoidsystem (ECS) bekannt ist.

Einige Forscher glauben, dass CBD mit einer Kernkomponente der ECS-Endocannabinoidrezeptoren in Ihrem Gehirn und Immunsystem interagiert.

Rezeptoren sind winzige Proteine, die an Ihre Zellen gebunden sind. Sie empfangen Signale, meistens chemische, von verschiedenen Reizen und helfen Ihren Zellen, darauf zu reagieren.

Diese Reaktion erzeugt entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkungen, die bei der Schmerzbehandlung helfen. Dies bedeutet, dass CBD-Öl und andere Produkte mit CBD Menschen mit chronischen Schmerzen helfen können.

In einem Bericht aus dem Jahr 2018 wurde bewertet, wie gut CBD zur Linderung chronischer Schmerzen wirkt. Man befasste sich mit Studien, die zwischen 1975 und 2018 durchgeführt wurden. Diese Studien untersuchten verschiedene Arten von Schmerzen, darunter:

– Krebsschmerzen

– neuropathische Schmerzen

– Fibromyalgie

Basierend auf diesen Studien kamen die Forscher zu dem Schluss, dass CBD bei der Schmerzbehandlung insgesamt wirksam ist und keine negativen Nebenwirkungen verursacht.

Der Zusammenhang zwischen Schmerzen, Anandamid und CBD

Schmerzen können entstehen, wenn der Organismus über zu wenig Anandamid verfügt. Dabei handelt es sich um ein körper­eigenes Endocannabinoid, welches vor über 10 Jahren entdeckt wurde. Bis heute ist aber nicht vollständig klar, wofür der Körper Anan­damid braucht. Es wird jedoch angenommen, dass Anandamid einen Einfluss auf die Schmerz­regulierung und den Appetit ausübt. Durch die Einnahme von CBD soll es möglich sein, den Abbau von Anandamid im Körper zu verhindern. Dies könnte eine Erklärung sein wie Cannabidiol in der Schmerzbekämpfung wirkt.

In welcher Form soll ich CBD zu mir nehmen?

CBD kann man über die Mundschleimhäute oral gut aufnehmen. Die Wirkung entfaltet sich dadurch schnell im ganzen Körper. Sehr zu empfehlen sind auch spezielle Salben oder Cremes mit CBD, die auf die schmerzbetroffenen Stellen aufgetragen und einmassiert werden.

Derzeit ist CBD in den folgenden Ausführungen am Markt erhältlich:

Öle – CBD-Öl kann oral eingenommen, verdampft oder in Getränke eingemischt werden. Mit CBD-Öl gefüllte Kapseln sind ebenfalls erhältlich, mit denen die Dosierung genauer bestimmt werden kann.

Tinkturen – Eine Tinktur wird hergestellt, indem Cannabisblüten über einen längeren Zeitraum in Alkohol eingeweicht werden. Durch diesen Prozess wird das CBD in einer stärkeren Konzentration extrahiert, im Vergleich zu den meisten CBD-Ölen. Im Allgemeinen sind Tinkturflaschen mit einer eingebauten Pipette ausgestattet, sodass eine Person einen oder mehrere Tropfen nehmen kann. Tinkturen können einzeln verwendet oder mit Lebensmitteln oder Getränken gemischt werden.

In essbarer Form – CBD kann in Lebensmittel und Getränke gemischt werden. Sie können auch zu Hause hergestellt werden, indem CBD-Öl oder Tinkturen in Speisen und Getränke gemischt werden. Beispiele sind Backwaren, Gummis und Pralinen.

Cremes und Gele – Mit CBD infundierte Lotionen gelten als topisch, da sie auf die Haut aufgetragen werden. Mit CBD infundierte Cremes und Gele werden von der Haut absorbiert, was sie zu einer besonders guten Lösung für Rücken- oder Nackenschmerzen macht.

Fazit:

Ob oral als Öl eingenommen oder auf die Haut aufgetragen – CBD ist in der natürlichen Schmerztherapie nicht mehr wegzudenken.

In Kontakt bleiben

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Durch die Eintragung in unseren Newsletter erhalten Sie 2‑3x pro Monat spannende News und tolle Produktempfehlungen von unserer Redaktion.

Ähnliche Artikel

de_DEDeutsch
en_USEnglish de_DEDeutsch